Halbfeld­flanke

Die Knappenschmiede beim Mercedes-Benz JuniorCup in Sindelfingen

Am 6. und 7. Januar 2017 fand der Mercedes-Benz JuniorCup zum 27. Mal in Sindelfingen statt. Ein Turnier, das von vielen als das wichtigste Hallenturnier im Nachwuchsbereich angesehen wird. Schalke ist mit der Knappenschmiede selbstredend Stammgast. Eine kurze Betrachtung des Hallenfußballs im Allgemeinen, dieses Turniers im Speziellen und der Mannschaft von Norbert Elgert.

Hallenfußball

Es gibt keine generellgültigen Hallenfußballregeln. Die Fifa und der DFB sagen eigentlich man soll die Futsal Regeln nutzen, doch so richtig verbreitet ist das in Deutschland nicht. Letztlich überlegen sich also die Veranstalter, was sie für’s beste halten.

Beim Mercedes-Benz JuniorCup spielen 8 u19 Teams gegeneinander, zunächst eine Vorrunde, dann eine Zwischenrunde und zuletzt die Platzierungsspiele. Das ist etwas Verwirrend für Zuschauer, letztlich wird aber so aber viel Fußball geboten.

Die Spiele dauern jeweils zwei Mal 9 Minuten reiner Spielzeit. Gespielt wird 5 gegen 5, ein Schiri auf dem Feld. Abseits gibt es nicht, dafür wird auch nicht gegrätscht und der Torhüter darf keinen Pass über die Mittellinie spielen. Es gibt eine Bande, also kein Aus.

Gewechselt werden darf ohne Begrenzungen. Meist, bei Schalke immer, wurden dabei die kompletten Feldspieler gleichzeitig getauscht. Es spielte also Team A und Team B abwechselnd vor dem gleichen Torhüter. Alles in allem also sehr anders als der Fußball den wir aus dem Stadion kennen.

Die anderen Teams

Unter den Teams beim Mercedes-Benz JuniorCup waren starke Nachwuchsabteilungen aus Hoffenheim und Leipzig, internationale Vertreter wie Rapid Wien, Rosenborg Trondheim und natürlich der Resident VfB Stuttgart.

Leicester City FC war auch dabei und begann das Turnier so wie der amtierende Premier League Meister. Mit langen Bällen. Das ist auf dem kleinen Spielfeld in der Halle natürlich ein merkwürdiger Plan und war entsprechend erfolglos. Die Spieler wirkten extrem bullig und physisch deutlich weiter als der Rest des Turniers. Fußballerisch allerdings wirkten sie doch arg limitiert.

Das Team, das am meisten Spaß machte allerdings war überraschender Weise die Junioren-Nationalmannschaft aus Südkorea. Hoher läuferischer Aufwand machte deren Spiel sehr ansehnlich. Leider spielte der Torhüter nicht auf diesem Niveau und das Team, das für unterhaltsame Spiele sorgte wurde nur knapp vorletzter.

Das Finale gegen Stuttgart konnte Hoffenheim für sich eintscheiden (siehe Ergebnisse). Insgesamt stach aber wenig heraus. Keine Mannschaft dominierte, kein Spieler war der große Star. Das galt auch für die Jungs von Norbert Elgert…

Die beiden Formationen, die ständig komplett gegeneinander ausgetauscht wurden. Nicht aufgelistet Phil Halbauer, der nicht ständig mit gewechselt wurde.

Die u19 von Schalke 04

Die Schalker u19 hatte einen ganz guten ersten Turniertag und schloss die Gruppenphase mit 7 Punkten als erster ab. In der Zwischenrunde lief’s dann nicht mehr so gut. Zuletzt verlor Schalke sogar das Spiel um den 5. Platz gegen Leicester mit 0:1.  Gründe dafür zu untersuchen ist ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Für die Mannschaften sind dies streng genommen Testspiele, allerdings in einer deutlich anderen Disziplin. Es geht um Teambuilding und das Trainieren gruppentaktischen Verhaltens auf engem Raum.

Die Mannschaften nehmen einander in recht enge Manndeckung. Die einen höher, die anderen tiefer. Schalke versuchte hinten tief zu stehen um Platz für Konter zuhaben und die Gegner eng zu decken. Dabei fing sich das Team von Norbert Elgert ein paar Tore, wenn die Manndeckung vom Gegner schnell ausgehebelt werden konnte.

Vorne versuchte Schalke mit viel Bewegung zu Torchancen zu kommen. Ich hatte den Eindruck, dass Schalke deutlich weniger die Banden nutze als andere Teams, doch ich mag mich irren. Die Bewegungen wirkten sehr strukturiert. Es wurde häufig gekreuzt und dann gab es gern diese Kreisförmigen Laufrichtungen, gegenläufig zueinander. Ich hab mal versucht das zu illustrieren.

Insgesamt ist eine Analyse für mich schwer, weil alles ziemlich schnell geht (zum offiziellen Bericht). Auch bei Schalke war das Feld ziemlich ausgeglichen. Herausgestochen ist da eigentlich niemand so wirklich. Weder im positiven, noch im negativen. Darum möchte ich auch keinen Namen besonders hervorheben. Glaube aber, dass da insgesamt gute Spieler auf dem Feld waren. Die Mannschaft belegt ja zurzeit den ersten Platz der A-Junioren Bundesliga, vor Borussia Dortmund.

Ich bin gespannt auf die Mannschaft von Norbert Elgert und harre der Dinge die da kommen mögen. Den Mercedes-Benz JuniorCup in Sindelfingen können sie ja nächstes Jahr wieder gewinnen. 🙂

Der Kader der Schalker Mannschaft unter Norbert Elgert beim Mercedes-Benz JuniorCup: Alper Ademoglu, Lennart-Marten Czyborra, Fabian Fisch, Tobias Fleckstein, Moody Osam Ghana Nya, Benjamin Goller, Phil Halbauer, Luke Hemmerich, Erdinc Karakas, Florian Krüger, Nicholas Talague, Timon Moritz Weiner

Ein paar Eindrücke von unserer Tour hat der Herr Wieland in seinem Königsblog festgehalten.

Karsten

Karsten ist auf Kohle geboren, in Europas weltschönstem Herten nämlich, der Stadt, die mal die höchste Fördermenge in Europa hatte. Aufgewachsen in einer Familie von Püttologen studierte er an der FH Gelsenkirchen irgendwas mit Computern. Später zog es ihn in die Ferne zu den Wikingern, wo ihm erst bewusst wurde, wie viel Ruhrpott in ihm steckt.

Nach hunderten von Herzklabastern, weil der elende Internetstream immer bei blau-weißen Torchancen abbrach, ist er als Doktor Labertasche wieder zurück in der Heimat (mit Dauerkarte in Block 5) und theoretisiert neben der Maloche den König Fußball. Weil aber seine Kumpels schnell davon genervt waren, verlagerte er das Ganze und gründete Halbfeldflanke zum Beginn der Saison 2013/2014.

Kategorie: Spiel & Spieler

Winterpause-Podcasts » « Die erste Halbserie unter Markus Weinzierl – Das Hinrunden-Fazit

1 Comment

  1. Ich habe nur einmal ein Hallenturnier mit Futsal-Regeln gespielt und finde das technisch anspruchsvoller als das Spiel mit Bande. Man muss konstant sauberer passen und kombinieren, insofern wundert es mich, dass das im hochklassigen Jugendbereich nicht so gespielt wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Copyright © 2017 Halbfeld­flanke

Theme by Anders NorenUp ↑