Elias

Elias

Anders als der durchschnittliche Taktikblogger, denn die Jungs von spielverlagerung sind größtenteils gute Fußballer, entspricht Elias tatsächlich dem Klischee. Ein eher unsportlicher Mensch, der selbst gar nicht sonderlich gut Fußball spielt. Während viele ja eher über die Liebe zum Fußball die Liebe zur Fußballtaktik finden, kam er von der Liebe zur Taktik zur Liebe zum Fußball. Bewusst, aktiv und begeistert verfolgt Elias „die schönste Nebensache der Welt“ erst seit sieben Jahren.

Wieso genau Elias als Taktik-Begeisterter ausgerechnet Fan des FC Schalke 04 wurde, das kann er auch nicht erklären. Vermutlich waren es die Leidenschaft der Schalker-Fankurve und das 5:2 gegen Inter Mailand.
Elias

Karsten

Karsten ist auf Kohle geboren, in Europas weltschönstem Herten nämlich, der Stadt, die mal die höchste Fördermenge in Europa hatte. Aufgewachsen in einer Familie von Püttologen studierte er an der FH Gelsenkirchen irgendwas mit Computern. Später zog es ihn in die Ferne zu den Wikingern, wo ihm erst bewusst wurde, wie viel Ruhrpott in ihm steckt.

Nach hunderten von Herzklabastern, weil der elende Internetstream immer bei blau-weißen Torchancen abbrach, ist er als Doktor Labertasche wieder zurück in der Heimat (mit Dauerkarte in Block 5) und theoretisiert neben der Maloche den König Fußball. Weil aber seine Kumpels schnell davon genervt waren, verlagerte er das Ganze und gründete Halbfeldflanke zum Beginn der Saison 2013/2014.